News - Neuigkeiten

Neuigkeiten

 

Zeitungsartikel im HLK – Fachzeitschrift für Heizung, Lüftung, Klima- und Kältetechnik

Zeitungsartikel im HLK –
Fachzeitschrift für Heizung, Lüftung, Klima- und Kältetechnik
über eine von Kollar installierte Hackschnitzelanlage mit Saugsystem.

Details finden Sie unter:
Zeitungsartikel im HLK >>
www.kollar.at/referenzen_waerme_erzeugung_hackgut003.asp >>

Flyer Drexel und Weiss x²S Serie und Ringgrabenkollektor

Ringgrabenkollektor – kostengünstige Lösung zur Nutzung von Erdwärme.

Drexel und weiss x²S Serie und Ringgrabenkollektor – die ideale Kombination für den Neubau. Der Flyer beinhaltet detaillierte Informationen zum System (Vorteile, Dimensionierungs-Empfehlung, Bezugsquelle..)

Nähere Informationen unter:
Flyer Drexel und Weiss x²S Serie und Ringgrabenkollektor >>
www.kollar.at/luft_kontrollierte_wohnraumlueftung.asp >>
www.kollar.at/referenzen_waerme_erzeugung_ringgraben001.asp >>

Projekt des Monats Juli 2017

Sommerprojekt 2017

Kühle Tipps für heiße Sommertage – so bleibt die Hitze draußen

Der Sommer zeigt jetzt was er kann, die nächsten Rekordtemperaturen stehen bevor. Viele Häuser werden aufgrund von falscher Planung oder falschem Benutzerverhalten zu Hitzefallen.

weitere Informationen >>

Jubiläums Aktion

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Jubiläums Aktion

Pelletsheizung + Lagerraum (Big Bag)
exklusive Montage um nur 9979,- € inkl. Mwst -
abzüglich Förderungen (ACHTUNG: nur bei Ölkesseltausch) um nur 4679,- €!.
Gültig bis 30.9.2017

weitere Informationen >>

Kollar RAD-Bergrennen 2017

Kollar RAD-Bergrennen am 17. Juni 2017


NÖ Bergmeisterschaft Master
und ATC Alpen Team Cup

in Kleinzell – Ebenwaldstrasse

Weitere Informationen:

Kollar GmbH - Zertifizierter Biowärme-InstallateurZertifizierter Biowärme- Installateur

Die Absolvierung des Weiterbildungstages 2017 berechtigt die Firma Kollar weitere 3 Jahre die markenrechtlich geschützte Bezeichnung Biowärme Installateur zu führen und diese für Öffentlichkeitsarbeit und Werbezwecke zu nutzen.

Nähere Informationen:

Förderungen auf einen Blick

zusammenfassendes Factsheet zu den NÖ Biomasse-Förderungen 2017 >>

Spezialaktion Fröling Biomassekessel100%
komfortabel
und günstig HEIZEN

 

Postwurf

In Kooperation mit Fa. Fröling bietet Fa. Kollar seinen Kunden eine Spezialaktion,

gültig bis 30.4.2017

weitere Informationen >>

Förderprogramme für erneuerbare Energie und E-Mobilität

Neue Förderungen 2017

Förderaktion Holzheizungen für Private
  • Neu installierte Pellet – oder Hackgutzentralheizungen bei Tausch eines fossilen Heizungssystems (2000€) oder bei Tausch von mind. 15 Jahre alten Holzkessel (800€) und Pelletskaminöfen (500€)
  • Start ab 1.3.2017 bis 30.11.2017
  • Einreichung und Infos: www.holzheizungen.klimafonds.gv.at
  • Leitfaden
Förderaktion Solaranlagen für Private
  • Neu errichtete Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung (700€) in Gebäuden mit Baubewilligung vor 2003
  • Start ab 1.3.2017 bis 30.11.2017
  • Einreichung und Infos: www.solaranlagen.klimafonds.gv.at
  • Leitfaden
Förderaktion Photovoltaik für Private und Betriebe
  • Neu installierte, freistehende Photovoltaikanlagen oder Aufdachanlagen (275€/kWp), gebäudeintegrierte Anlagen (375€/kWp) – es werden max. 5 kWp gefördert
  • Start ab 1.3.2017 bis 30.11.2017
  • Einreichung und Infos: www.pv.klimafonds.gv.at
  • Leitfaden
Photovoltaikanlagen für Land- und Forstwirte
  • Neu installierte, freistehende Photovoltaikanlagen oder Aufdachanlagen (275€/kWp), gebäudeintegrierte Anlagen (375€/kWp) – jedoch bis max. 40% der förderfähigen Kosten
  • Start ab 1.3.2017 bis 30.11.2017
  • Einreichung und Infos: www.pv-lw.klimafonds.gv.at
E-Mobilität für Private
  • Neu angeschaffte Elektro PKW sowie Elektro Mopeds und Elektro Motorräder (bis zu 4300€ Kostenvorteil pro E-PKW)
  • Einreichung und Infos: www.emob.klimafonds.gv.at
Sanierungsscheck für Private
Umweltförderung für Betriebe
  • Gefördert wird die Neuerrichtung, Umstellung und Erneuerung von umwelt- u klimafreundlichen Wärmeerzeugern (Holzheizungen, therm. Solaranlagen, Anschluss Fernwärme).
  • Förderanträge sind nach Umsetzung des Projekts, spätestens jedoch sechs Monate nach Rechnungslegung einzubringen. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen und Vereine.
  • Die Förderung wird pauschal anhand der Nennwärmeleistung bzw. Anlagengröße bestimmt und ist mit 30% der förderungsfähigen Kosten begrenzt.
  • Die Förderung wird als Investitionszuschuss in Form einer "Deminimis"- Beihilfe vergeben.
  • Förder – Beispiel: 155€/kW (0-50kW); 70€/kW für jedes weitere kW unter 400kW sprich für einen Betrieb mit z.B. 60kW: 50*155€ = 7.750€ + 10* 70€ = 700€ = Summe 8.450 € + Umweltzeichen (UZ37) 10€ * 60kW = 600€ zusätzlichen für Kessel mit dem Umweltzeichen
  • Infoblatt
  • Einreichung und Infos: www.umweltfoerderung.at

Urkunde Klimaneutrales Unternehmen 2017-2018Firma Kollar ist CO²-neutral

Nutzbringendes und sinnstiftendes Arbeiten für Mensch und Umwelt ist eine Grundbedingung für unsere Art des Wirtschaftens.

Mit der CO² Neutralität haben wir uns selbst ein Geschenk für 2017 und 2018 gemacht!

In den letzten Jahrzehnten haben wir durch viele kleine und große Maßnahmen unsere Emissionen auf ein sehr niedriges Level gebracht (89,4 CO²e(t)/a). Nun haben wir unsere restlichen Klimabelastungen nach dem international anerkannten Stardard des Greenhouse Gas Protocols ermittelt.

Wir wissen nun genau, in welchen Bereichen wir schon richtig gut sind und wo wir in den kommenden Jahren noch an unserer Klimafreundlichkeit arbeiten müssen - und werden dies Schritt für Schritt tun.

Wir wollten aber nicht warten, sondern sofort einen weiteren Beitrag leisten!

Darum haben wir uns dazu entschieden, die noch vorhandenen Emissionen (65% davon entstehen durch den großteils noch Diesel-betriebenen Fuhrpark) für den Zeitraum von 2017-2018 durch den Kauf von CO² Emissionsrechten auszugleichen. Durch den Kauf werden klimafreundliche Technologien in Entwicklungs-, und Schwellenländern unterstützt.

Natürlich ist dies kein Grund sich auszuruhen, sondern verschafft uns ein wenig Zeit, unsere Emissionen durch weitere Maßnahmen zu senken.

Das größte und effektivste Ziel für die nächsten Jahre ist es, den Montage-Fuhrpark auf ökostrombetriebene Elektromobilität um zustellen. Wenn wir das verwirklichen können, brauchen wir kaum mehr freiwillige Ausgleichszahlungen leisten, da wir dann aus eigener Kraft so gut wie keinen klimaschädlichen Einfluss mehr hätten.

So sieht für uns gesundes, zukunftstaugliches und faires Wirtschaften aus – nach dem Motto:

Ich glaube dir, was du sagst, wenn ich sehe, was du tust!

Lesen Sie mehr unter "Kollar übernimmt Verantwortung".

Nähere Infos auf der Seite der NÖ Landesregierung

Heizkesseltausch

3.000.- Kesseltausch-Direkt-Förderung für Erneuerbare in Niederösterreich.

Ab 1. Dezember 2016 wird in Ein- / Zweifamilienhäuser, der Austausch von Öl- und Gaskessel auf erneuerbare Energieträger mit 20% bis zu 3.000.- gefördert.
Gültig bis 31.12.2017.

1.000.- Förderung zusätzlich für die Dämmung der obersten Geschoßdecke (Mindestdämmwert < 0,17 Wm²) mit 20% Zuschuss.

Leitfaden NÖ WohnbauförderungEinen Antrag um Förderung können natürliche Personen - wie EigentümerInnen, MiteigentümerInnen, Bauberechtigte und MieterInnen - stellen.

Ansuchen kann ab 1.12.2016 online direkt bei der NÖ Landesregierung gestellt werden.

Nö Wohnbauförderung

Verlängerung des Handwerkerbonus – Förderungen werden auch 2017 vergeben

Handwerkerbonus

Verlängerung des Handwerkerbonus – Förderungen werden auch 2017 vergeben

Infos Handwerkerbonus 2016: Für das laufende Jahr 2016 standen 20 Millionen Euro zur Verfügung. Rund 17,2 Millionen Euro wurden bisher bereits beantragt und ausgeschüttet, 2,8 Mio. Euro sind noch verfügbar (Stand 28.11.2016). Anträge können so lange gefördert werden, wie Budgetmittel vorhanden sind. Die meisten Anträge auf Förderungen durch den Handwerkerbonus wurden bisher in Niederösterreich (28,15%), gefolgt von Oberösterreich (23,71%) und der Steiermark (17,29%) gestellt.

Info Handwerkerbonus 2017:
  • Die Aktion wird fortgesetzt. Für das Jahr 2017 stellt die Bundesregierung weitere 20 Millionen Euro zur Verfügung.
  • Kunden können wenn Sie 2016 einen Antrag gestellt haben für weitere Leistungen neuerlich ab 1.1.2017 einreichen.
  • Zu 2017 gestellten Anträgen werden erbrachte Arbeitsleistungen ab 1.6.2016 gefördert.

Alle Anträge die bis 31.12.2016 vollständig in der Bausparkassenzentrale einlagen erhalten das Eingangsdatum 2016.

Sollte die Einreichstelle Anträge heuer retournieren und erst 2017 vollständig zurück erhalten, gilt als Eingangsdatum 2017 und eine weitere Einreichung ist somit nicht möglich.

Nähere Infos finden Sie

Kollar Kundenmagazin - zuhause wohlfühlen Ausgabe 21

Das neue LSI-Magazin ist da

zuhause wohlfühlen - Ausgabe 22

Highlights in dieser Ausgabe:

  • S 4 Die neue Generation
  • S 6 Das Wasserrohr mit Hygiene-Zertifikat
  • S 12 Das ganze Haus am Handy
Das aktuelle Magazin zum Download oder als Blätterversion finden Sie

Werksbesuch der Firma Kollar

Firmenseminar am 23.September 2016

Werksbesuch bei Austria Email, Knittelfeld, Steiermark
  • Schulung über Speicher: Service und Instandhaltung
  • Werksbesichtigung/Führung: Produktionsprozess von Speicher und Puffer
  • Abschluss bei steirischem Essen und GoKart Rennen .

 

Firmenseminar am 23.September 2016 - Werksbesuch bei Austria Email, Knittelfeld, Steiermark
Firmenseminar am 23.September 2016 - Werksbesuch bei Austria Email, Knittelfeld, Steiermark
Firmenseminar am 23.September 2016 - Werksbesuch bei Austria Email, Knittelfeld, Steiermark
Firmenseminar am 23.September 2016 - Abschluss bei steirischem Essen...
Firmenseminar am 23.September 2016 - Abschluss bei steirischem Essen...
Firmenseminar am 23.September 2016 - Abschluss bei steirischem Essen...
Firmenseminar am 23.September 2016 - Abschluss bei steirischem Essen...
Firmenseminar am 23.September 2016 - ... und GoKart Rennen
Firmenseminar am 23.September 2016 - ... und GoKart Rennen
Firmenseminar am 23.September 2016 - ... und GoKart Rennen

Unser Meister im Bereich Zentralheizungsbau, Thomas Kerschner, der für die Leitung im Bereich Neubau bei der Fa.Kollar verantwortlich ist...
...hat seine Weiterbildung zum zertifizierten Wärmepumpeninstallateur erfolgreich absolviert – wir gratulieren ganz herzlich!

Thomas Kerschner absolviert Weiterbildung zum
zertifizierten Wärmepumpeninstallateur

Unser Meister im Bereich Zentralheizungsbau, Thomas Kerschner, der für die Leitung im Bereich Neubau bei der Fa. Kollar verantwortlich ist, hat seine Weiterbildung zum zertifizierten Wärmepumpeninstallateur erfolgreich absolviert.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Gerade im Neubau, wo die Wärmepumpe mittlerweile das am meisten eingebaute Heizsystem ist, ist es besonders wichtig am neuesten Stand der Technik zu sein.

Die Fähigkeit, sich auf neue Techniken einzustellen, Weiterbildungen zu absolvieren und öfter einmal etwas Neues zu lernen sind Grundvoraussetzung um für unsere Kunden jetzt und auch in Zukunft die für sie optimalsten Lösungen zu entwickeln.

Neue Besprechungsräume für unsere Kunden

Kundenberatungen, sowohl im Bad als auch im Haustechnikbereich, finden vorzugsweise bei uns in der Firma statt. Neben unseren 3 Schauräumen (Energie-, und Umweltschauraum, 2 Bäderschauräume) finden die Besprechungen nun in den neu gestalteten Besprechungsräumen statt.

Es wurden bei beiden Räumen große Bildschirme installiert um mit dem Kunden gemeinsam das Bad bzw. die Haustechnik zu planen. Auch können so Erklär-Videos, Beispielbilder oder Planungsänderungen sofort gemeinsam durchgeführt werden. Somit kann die Planung und Beratung auf eine neue Ebene gebracht werden, ganz nach dem Motto: Dialog statt Einwegkommunikation!

Kollar - Haustechnik-Besprechungsraum
Kollar - Haustechnik-Besprechungsraum
Kollar - Bad-Besprechungsraum
Kollar - Bad-Besprechungsraum
Kollar - Bad-Besprechungsraum

Erfolg seit Generationen - Blau-gelbe Familienpower bei der Buchpräsentation "Erfolg seit Generationen" im Julius-Raab Saal im WIFI St. Pölten. (Foto: WKNÖ/Marschik)
Erfolg seit Generationen - Fa. Kollar wird seit  31 Jahren durch Ing. Herbert Kollar geführt und durch Tochter DI Maria Kollar wird schon bald die sechste Generation die Verantwortung für den Familienbetrieb übernehmen.

Erfolg seit Generationen

Seit Beginn 2014 stellen die Wirtschaftskammer NÖ und die NÖN einmal im Monat erfolgreiche Familienbetriebe aus NÖ vor, die mindestens in dritter Generation geführt werden.

Fa. Kollar wird seit 31 Jahren äußerst erfolgreich durch Ing. Herbert Kollar in fünfter Generation geführt und durch Tochter DI Maria Kollar wird schon bald die sechste Generation die Verantwortung für den Familienbetrieb übernehmen und so die Familientradition und Werte aufrecht erhalten.

Weitere Informationen:
Kollar-Team 2014: Maria Kollar beendet Ihr Studium zum Umwelt und Bioressourcenmanagement, auf der Universität für Bodenkultur Wien und Thomas Kerschner und Martin Fugger konnten ihre Ausbildung zum Meister erfolgreich abschließen

(Aus)-Bildung bei Kollar

Die Fa. Kollar setzt bei der Ausbildung ihrer Mitarbeiter auf ein Gesamtpaket, das alle Zukunftschancen offen lässt: vom Lehrling bis zum Meister.

Thomas Kerschner und Martin Fugger starteten ihre Lehre 1997 bzw. 1994 zum Installations- und Gebäudetechniker. Nach erfolgreichem Abschluss und einigen Jahren Praxis folgte die Ausbildung zum Techniker mittels "learning by doing" im Betrieb. 2013 schlossen beide die Ausbildung zum Meister erfolgreich ab. Heute planen und betreuen sie durch ihr umfangreiches Wissen Projekte vom Einfamilienhaus bis zu Gewerbebaustellen.
Kein Zufall also, dass in der Fa.Kollar nun bereits 4 Meister beschäftigt sind.

Zusätzlich hat Maria Kollar ihr Studium, Umwelt und Bioressourcenmanagement, auf der Universität für Bodenkultur Wien, abgeschlossen. Sie ist verantwortlich für Marketing, CSR (verantwortungsvolles Wirtschaften), Controlling und Energieberatungen. Gerade die Mischung aus theoretischem und praktischen Umwelt,- und Energiewissen ermöglicht 360° Wissen und ideenreiche Lösungsansätze hinsichtlich der nötigen Energiewende und neuer Wege des Wirtschaftens, weg von maximalen Profit und Konkurrenz hin zu Kooperation und Bildung.

Die Fa. Kollar ist überzeugt, dass bestmöglich ausgebildete MitarbeiterInnen, mit Mut zu Eigenverantwortung und Freude am Tun, das wichtigste Kapital einer erfolgreichen Firma und die Basis für eine handlungsfähige Zivilgesellschaft sind.

Weitere Information bzgl. unserer Ausbildungsphilosophie finden Sie unter